Israel-Reise  
  Skip Navigation Links
Startseite
Aktuelle Reise
Alte ReisenExpand Alte Reisen
FAQ
Galerie
Kontakt
Buch
Verlag
Externe Links
 

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

1. Allgemeine Fragen zu den Reisen

2. Fragen zu "praktischen" Dingen und Reiseabwicklung

3. Rechtliche Fragen

4. Sonstiges

1. Allgemeine Fragen zu den Reisen

F: Muss ich überzeugter Christ sein, um an diesen Reisen teilnehmen zu können?
A: Nein, müssen Sie nicht. Sie sollten aber damit rechnen, dass vermutlich die weitaus größte Zahl der Teilnehmer überzeugte Christen sind und dass auch christliche Programmpunkte (z.B. Gottesdienstbesuch, biblische Vorträge etc.) angeboten werden. Daran sollten Sie sich also nicht stören.

F: Muss ich uneingeschränkter "Israel-Fan" sein, um mitzureisen?
A: Nein, auch das müssen Sie nicht. Jeder möge sich vor Ort sein eigenes Bild machen. Allerdings will ich auch klar betonen, dass allen Reisen eine Freundschaft und positive Grundeinstellung gegenüber Israel zugrunde liegt.

F: Sind die Reisen körperlich sehr anstrengend?
A: Die bislang älteste Teilnehmerin war eine über 80jährige Frau; auch sie konnte das Reiseprogramm gut bewältigen. Eine normale körperliche Kondition ist völlig ausreichend. Wer allerdings an Krankheiten oder Behinderungen leidet, sollte auf jeden Fall vor einer Anmeldung Rücksprache halten.

F: Was ist in Bezug auf die Sicherheitslage zu sagen?
A: Für die allgemeine Sicherheitslage (also in Bezug auf Kriminalität etc.) gilt grundsätzlich das Gleiche wie für andere Länder auch. Auf Besonderheiten wird jeweils vor Ort hingewiesen. Zur Gefahr terroristischer Anschläge: Generell gilt, dass bislang Touristen nicht im Fokus palästinensischer Terroristen waren.
Auch wird durch die Medien teilweise ein verzerrtes Bild vermittelt: Die Wahrscheinlichkeit, in Deutschland Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden, ist immer noch um ein Vielfaches höher als die, in Israel in einen Anschlag zu geraten. Während der Reise werden unnötige Risiken, wie z.B. das Aufsuchen besonders gefährlicher Orte (Gazastreifen etc.), natürlich vermieden. Daneben stellt sich allerdings ohnehin die Frage, ob es heute überhaupt noch völlig "ungefährliche" Orte gibt (siehe Anschläge in London, Madrid, USA, Türkei, Ägypten usw.) Ich meine, dass es gerade für Christen eigentlich wenig Grund zum Fürchten gibt (2.Timotheus 1,7). Letztlich liegt die Entscheidung für oder gegen eine Israel-Reise aber natürlich alleine bei Ihnen.

F: Was geschieht, wenn kurz vor der Reise Unruhen etc. ausbrechen?
A: Sollte in Anbetracht kurzfristiger Entwicklungen die Reise nicht mehr durchführbar sein, wird sie abgesagt und jeder Teilnehmer erhält selbstverständlich sein Geld komplett zurück.

nach oben

2. Fragen zu "praktischen" Dingen und Reiseabwicklung

F: Wo kann/soll/muss ich Geld tauschen?
A: 1 Euro entspricht in etwa 5 NIS (Neue Israelische Schekel). Der Umtausch ist in Israel am günstigsten, es wird hierzu nach der Ankunft und auch während der Reise Gelegenheit geben. Allerdings werden mittlerweile auch Euros an vielen Stellen akzeptiert.

F: Wie ist voraussichtlich das Wetter?
A: Sonnenschutz und Kopfbedeckung sind unerlässlich, ebenso häufiges Trinken. Da es je nach Ort am Abend dennoch etwas kühler werden kann, sollte zumindest ein wärmeres Kleidungsstück ebenso mitgenommen werden.

F: Wie ist das Verfahren am Flughafen?
A: Sie bekommen hierzu rechtzeitig vor Abflug detaillierte Informationen.

F: Mit welchen zusätzlichen Kosten (zu dem Reisepreis) muss ich in etwa rechnen?
A: Das hängt natürlich in erster Linie von Ihnen selbst ab und was Sie z.B. in den freien Zeiten unternehmen. Wenn nicht ausdrücklich etwas anderes erwähnt wird, kommen zu dem Reisepreis nur noch die Mittagsverpflegung (meist ein kleinerer Imbiss) sowie ein obligatorisches (ist in Israel Teil des Verdienstes) Trinkgeld (pro Teilnehmer 50 Euro) hinzu.

nach oben

3. Rechtliche Fragen

F: Wer ist der Reiseveranstalter im rechtlichen Sinne?
A: Meine Frau und ich planen und organisieren die Reise inhaltlich. Hinsichtlich der Durchführung arbeiten wir mit Scuba Reisen zusammen. Die Verantwortung im rechtlichen Sinne und die finanzielle Abwicklung sind alleine Angelegenheit der Scuba Reisen GmbH in Stuttgart.

F: Was geschieht, wenn der Reisepreis nicht vollständig bezahlt werden kann? Was geschieht, wenn ich von der Reise zurück treten muss?
A: Wie schon gesagt, die finanzielle Abwicklung erfolgt ausschließlich über Scuba Reisen GmbH. Alle diese oder ähnliche Fragen bitte direkt mit Scuba abklären. Sicherlich kann Gott auch im Bereich der Finanzen Wunder tun – was bei den bisherigen Reisen übrigens auch bei einigen schon geschah – ich empfehle allerdings, wenn finanzielle Probleme absehbar sind, vor einer Anmeldung genau nach Gottes Willen bezüglich einer Reiseteilnahme zu fragen.

F: Wie sind die Einreisebestimmungen? Benötige ich ein Visum?
A: Deutsche, die nach dem 01.01.1928 geboren sind, benötigen für die Einreise lediglich den Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig sein muss (gerechnet von Antritt der Reise an). Siehe hierzu auch das Merkblatt von Scuba Reisen, welches mit den Anmeldeunterlagen übersandt wird. Weitere Fragen zu den Einreisebestimmungen bitte direkt mit Scuba Reisen abstimmen, da dort die jeweils aktuellen Informationen vorhanden sind.

 4. Sonstiges

F: Ich würde die Reise gerne individuell verlängern. Ist dies möglich?
A: Grundsätzlich ja. Das Reisebüro Scuba ist bei der Verlängerung gerne behilflich.

nach oben

 

 
  V1.8